Le Lézard
Classé dans : Science et technologie, Santé
Sujets : Sondages, Opinions et Recheches, Essais cliniques / Découvertes médicales

Erster Bericht über das ehrgeizigste Sequenzierungsprojekt der Welt


REYKJAVÍK, Island, 21 juillet 2022 /PRNewswire/ -- Wissenschaftler von deCODE genetics, einer Tochtergesellschaft von Amgen, berichten zusammen mit dänischen Kollegen in einem heute in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Artikel über die Ganzgenomsequenzen von 150.000 Teilnehmern der britischen Biobank.

Bjarni V. Halldorsson leading author on the paper with Kari Stefansson founder of decode genetics and an author on the paper.

Dies ist der erste Bericht über das bisher größte Projekt zur Sequenzierung ganzer Genome, bei dem Wissenschaftler von deCODE genetics und des Wellcome Trust Sanger Institute innerhalb von drei Jahren 500 Tausend ganze Genome sequenzieren werden.

Die Wissenschaftler von deCODE genetics fanden in diesen 150 Tausend Genomen 600 Millionen SNPs und Indels, das sind 7 % der SNPs, die theoretisch im menschlichen Genom vorkommen können. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass einige der theoretisch möglichen Varianten nicht mit dem Leben vereinbar sind.

Anhand dieses großen Datensatzes konnten die Wissenschaftler die Regionen, die eine große Sequenzvielfalt vertragen, von denen unterscheiden, die dies nicht tun. Es wird davon ausgegangen, dass Regionen, die keine Sequenzvielfalt zulassen, für das Überleben und die Fortpflanzung des Menschen wichtig sind. Seit langem wird angenommen, dass die kodierenden Exons die für das menschliche Überleben wichtigsten Regionen sind. Untersucht man jedoch die 1 % des Genoms mit den am besten konservierten Sequenzen, so sind nur 13 % davon kodierende Exons.

?Daten dieser Art und Menge werden unsere Fähigkeit revolutionieren, intergene Sequenzen zu identifizieren und zu charakterisieren, die für die menschliche Vielfalt von Bedeutung sind, sei es für das Krankheitsrisiko, das Ansprechen auf eine Behandlung oder andere Attribute", sagte Kari Stefansson, Gründer von deCODE und einer der Autoren der Studie.

Darüber hinaus berichten die Wissenschaftler von deCODE auch über die Assoziation von Varianten, die nicht durch die Ganz-Exom-Sequenzierung identifiziert wurden, mit Krankheiten und anderen Phänotypen.

Die Teilnehmer an der britischen Biobank sind von unterschiedlicher genetischer Abstammung und haben Vorfahren aus den meisten Ländern der Welt. Die Wissenschaftler stellten fest, dass 85 % der Teilnehmer den größten Teil ihrer Abstammung auf die britischen Inseln zurückführen konnten. Die Wissenschaftler fanden auch eine große Gruppe von Teilnehmern, die ihre Abstammung hauptsächlich auf Afrika und Südasien zurückführen können. Diese Studie stellt wahrscheinlich die größte Gruppe von Personen afrikanischer und südasiatischer Herkunft dar, bei denen das gesamte Genom sequenziert wurde. Allerdings ist die unausgewogene ethnische Zusammensetzung derjenigen, die Sequenzen zu dieser Studie sowie zu anderen bereits veröffentlichten Studien beisteuern, sowohl aus gesellschaftlicher als auch aus wissenschaftlicher Sicht bedauerlich. Die Wissenschaftler von deCODE genetics sind entschlossen, in Zukunft auf ethnisch ausgewogenere Sequenzierungskohorten hinzuarbeiten.

Die Daten aus dieser Studie stehen qualifizierten Forschern auf der britischen Biobank-Forschungsanalyseplattform zur Verfügung. SNP- und Indel-Häufigkeitsdaten sind unter decaf.decode.com verfügbar und ermöglichen die Identifizierung von klinisch wichtigen Sequenzvarianten.

Kontakt:
Thora Kristin Asgeirsdottir
thoraa@decode.is
+354 894 1909
deCODE genetics

Video: https://vimeo.com/727850884/4054e3345e

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1862596/deCODE_genetics.jpg
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1535464/deCODE_genetics_Amgen_Logo.jpg

deCODE genetics logo with Amgen
                                                                                                                                                    

Ces communiqués peuvent vous intéresser aussi

à 18:05
La Croix-Rouge canadienne lance le Fonds de secours : Ouragan Fiona au Canada afin de venir en aide aux personnes touchées par l'ouragan dévastateur qui a frappé l'est du pays. Les fonds amassés permettront à la Croix-Rouge d'apporter des secours,...

à 07:00
Le lundi 26 septembre, c'est la Journée mondiale de la contraception. Les statistiques montrent que 48 % des grossesses ne sont pas prévues (1). Par conséquent, trop peu de femmes et de jeunes filles n'ont pas assez de renseignements sur les...

à 06:00
Un sondage Léger1, mené en collaboration avec l'Ordre des hygiénistes dentaires du Québec, démontre qu'une partie de la population ignore certaines des activités pouvant être réalisées par un.e hygiéniste dentaire, deux ans après une modification du...

23 sep 2022
Un sommet national unique en son genre sur le mieux-être mental des Autochtones a eu lieu le 23 septembre 2022, à Toronto. Ce sommet a réuni des communautés des...

23 sep 2022
FYidoctors est ravie d'annoncer qu'elle figure au classement 2022 des entreprises affichant la plus forte croissance au Canada (Canada's Top Growing Companies) du Report in Business du Globe and Mail, dévoilé aujourd'hui. L'organisation a obtenu une...

23 sep 2022
La Coalition des psychologues du réseau public québécois (CPRPQ) se félicite de la reconnaissance par le premier ministre François Legault, lors du débat des chefs, de l'importance d'augmenter rapidement la rémunération des psychologues du réseau...



Communiqué envoyé le 21 juillet 2022 à 05:35 et diffusé par :